Chinese (Simplified)EnglishFrenchGermanHindiItalianJapanesePortugueseRussianSpanish

Deine Geschichte

Öffentliche Verkehrsmittel - Foto / Reproduktion: Bushaltestelle Blog
Öffentliche Verkehrsmittel - Foto / Reproduktion: Bushaltestelle Blog

Die Geschichte der Stadt São Paulo spielt sich parallel zur Geschichte Brasiliens ab, die ungefähr 461 Jahre ihres Bestehens gegenüber den mehr als fünfhundert Jahren des Landes umfasst. Obwohl São Paulo in den ersten drei Jahrhunderten seit seiner Gründung aus politischer oder wirtschaftlicher Sicht relativ unausgesprochen war, war es zu verschiedenen Zeiten Schauplatz mehrerer und wichtiger Momente des Bruches im Land Geschichte.

São Paulo trat am 25. Januar 1554 als Jesuitenmission auf und brachte in seinen ersten Gebieten Einwohner europäischer und indigener Herkunft zusammen. Im Laufe der Zeit wurde das Dorf als Handels- und Dienstleistungslager von relativer regionaler Bedeutung charakterisiert. Dieses Merkmal einer Handelsstadt und einer heterogenen Zusammensetzung wird die Stadt im Laufe ihrer Geschichte begleiten und ihren Höhepunkt nach dem spektakulären demografischen und wirtschaftlichen Wachstum erreichen, das sich aus dem Zyklus von Kaffee und Industrialisierung ergibt und São Paulo zum Rang der größten Stadt machen würde in der Welt. Eltern.

Stadtberuf:

Die Besetzung des Stadtlandes erfolgte von Anfang an polyzentrisch mit mehreren Dörfern, hauptsächlich Jesuiten, aber auch aus anderen kirchlichen Orden, um die herum die Ballungsräume begannen. Die natürlichste Motivation dafür in São Paulo war das Relief der Stadt mit vielen Hängen und Bächen. Die städtische Organisation konzentrierte sich wie in der gesamten Kolonie administrativ und kirchlich auf die Pfarreien. Jede Gemeinde war in einer Kapelle zentriert.

Die erste Gemeinde war natürlich die 1589 gegründete Freguesia da Sé. Als die anderen Kerne wuchsen, zerstückelten sie sich und neue Kapellen erhielten den Status einer Gemeinde. Die vom Zentrum zerstückelten Gemeinden waren:

1796. März 26: Pfarreien Nossa Senhora do Ó und Penha de França, beide etwa 10 km vom Zentrum entfernt;
1809. April 21: Pfarrei Santa Ifigênia, näher, aber natürlich durch den Fluss Anhangabaú getrennt;
1812, 21. Oktober: Gemeinde São Bernardo, die im folgenden Jahr (1813, 9. November) weiter zu einem Bezirk erhoben wurde;
1818, 8. Juni: Brás-Gemeinde, ebenfalls näher, aber natürlich durch den Fluss Tamanduateí getrennt.

Darüber hinaus gab es mehrere entfernte Dörfer. Unter ihnen blühten nur zwei auf: Pinheiros und São Miguel, beide 1560 von José de Anchieta gegründet. Mehrere Dörfer wurden durch Pocken dezimiert, darunter Itaquaquecetuba, Mboy, Itapecerica, Barueri, Guarapiranga, Carapicuíba, Ibirapuera und Guarulhos.

Alte Republik:

Mit dem Ende der zweiten Regierungszeit nutzt die Stadt São Paulo sowie der Bundesstaat São Paulo die Situation in großem Maße aus und weist aufgrund des Kaffees mit Milchpolitik und strukturellen Veränderungen ein fabelhaftes Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum auf Föderalismus in Brasilien durch den Bundesstaat São Paulo mit Hilfe von Minas Gerais.

Der Höhepunkt der Kaffeezeit ist der Bau des zweiten Estação da Luz (Gebäude, das heute einen solchen Namen erhält) Ende des XNUMX. Jahrhunderts. In dieser Zeit verlagert sich das Finanzzentrum der Stadt von seinem historischen Zentrum (Region, das als "historisches Dreieck" bezeichnet wird) in Gebiete weiter westlich. Das Tal des Anhangabaú ist landschaftlich gestaltet und die Region auf der anderen Seite des Flusses ist heute als Centro Novo bekannt.

Die Verbesserungen, die die Verwalter João Teodoro Xavier und Antônio da Silva Prado in der Stadt vorgenommen haben, tragen zum Entwicklungsklima bei: Wissenschaftler sind der Ansicht, dass die gesamte Stadt abgerissen und wieder aufgebaut wurde. In dieser Zeit wird die Stadt von diesen Gelehrten als "Stadt des Mauerwerks" bezeichnet, da das angenommene Bausystem zu Mauerwerk wird, insbesondere zu dem, das aus Europa importiert wird. Eine solche Veränderung verändert die Landschaft der Stadt grundlegend: Die Einwohner betrachten die architektonischen Stile der Kolonialzeit als "altmodisch" und "provinziell" und beginnen, den durch Mauerwerk ermöglichten Eklektizismus zu übernehmen. Das derzeitige Gebäude der Pinacoteca do Estado (1900 erbaut, um die Kunsthochschule von São Paulo zu beherbergen) ist ein Beispiel für diese Zeit in der Stadt.

Quelle: Wikipedia

Öffentliche Verkehrsmittel - Foto / Reproduktion: Bushaltestelle Blog
Öffentliche Verkehrsmittel - Foto / Reproduktion: Bushaltestelle Blog
 Siehe auch
Seit den ersten Jahrzehnten des XNUMX. Jahrhunderts hatte der Rückgang der Zuckerpreise auf den internationalen Märkten den Kaffeeanbau in Brasilien motiviert. Aus Rio de Janeiro stammend, wurde Kaffee ausgiebig angebaut ...Erfahren Sie mehr
São Paulo liegt strategisch günstig vor den Hauptstraßen im Landesinneren und wird vom Fluss Tietê gebadet (dessen natürlicher Verlauf als Weg ins Innere des Kapitäns und der heutigen Region des Mittleren Westens diente).Erfahren Sie mehr
Die Regierung von São Paulo begann mit der Entwicklung eines Plans zur Fixierung ihrer Bevölkerung in ausgebeuteten Gebieten des Kapitäns und begann, Anreize für Landwirtschaft und Industrie zu schaffen. Das Anpflanzen von Zuckerrohr wird in den Gebieten angeregt ...Erfahren Sie mehr
Ziele Sao Paulo
Werbung