Chinese (Simplified)EnglishFrenchGermanHindiItalianJapanesePortugueseRussianSpanish

Der Tourismusminister schließt ein Jahr Management ab und spricht über die Herausforderungen des Sektors

 06 | Geschrieben von: Ramon Andrade
Foto: Jornal Maceió
Foto: Jornal Maceió

An dem Tag, an dem er ein Jahr an der Spitze des Ministeriums für Tourismus (5) abgeschlossen hat, sprach Minister Marx Beltrão mit der Tourismus-Nachrichtenagentur (ANT) über die wichtigsten Erfolge, Schwierigkeiten, Herausforderungen und Perspektiven seines Managements. Im Gespräch die laufenden Projekte und die Pläne für den brasilianischen Tourismus.

ANT: Heute absolvieren Sie ein Jahr im Ministerium für Tourismus. Was sind die wichtigsten Erfolge in dieser Zeit?

MB: Zunächst möchte ich die Regulierung der intermittierenden Arbeit innerhalb der Arbeitsreform hervorheben, die für den Tourismus von grundlegender Bedeutung war. Allein das Segment Bar und Restaurant sieht mit der Modernisierung des Arbeitsrechts die Schaffung von 2 Millionen Arbeitsplätzen vor. Neben diesem Segment profitieren auch Themenparks und Beherbergungsbetriebe direkt von der Maßnahme.

Eine weitere Errungenschaft des Sektors war der Start des Programms zur Straffung der Gewährung von Krediten für das Betriebskapital von Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen, die 90% der Belegschaft des Sektors ausmachen und bis August neue Finanzmittel in Höhe von rund 20 Mrd. R $ bereitstellen 2018.

Über das Tourismusministerium haben wir einen Online-Qualifizierungskanal für Fachkräfte eingerichtet, die in der Branche arbeiten möchten, und den historischen Meilenstein von 20 eingeschriebenen Personen erreicht, die an unseren Kursen teilgenommen haben. Die berufliche Qualifikation ist eine der Grundpfeiler unserer Branche, um nicht nur die gute Erfahrung der Touristen zu gewährleisten, sondern auch die Beschäftigungsfähigkeit des Berufs zu verbessern.

Wir haben auch Fortschritte in der Partnerschaft mit dem Außenministerium erzielt und es geschafft, einen alten Anspruch in diesem Sektor zu erfüllen, indem wir die Einreise von Touristen aus strategischen Ländern nach Brasilien erleichtert haben. Ab November werden wir das elektronische Visum für australische, kanadische, nordamerikanische und japanische Besucher bereitstellen. Für die Chinesen haben wir die Laufzeit des Aufenthaltsvisums in Brasilien von drei Monaten auf fünf Jahre verlängert.

Alle diese Maßnahmen sind Teil des Brasil + Turismo-Plans, eines Maßnahmenpakets, das ich im April zur Stärkung des Reisesektors eingeleitet habe und das Lösungen für alte Engpässe in diesem Sektor bietet, z. B. die Modernisierung des Managementmodells von Embratur und die Aktualisierung des Generals Gesetz des Tourismus und der Ausbau der brasilianischen Luftkonnektivität. Der WTO-Generalsekretär Taleb Rifai, einer der wichtigsten Branchenführer der Welt, war zum Start in Brasilien und lobte die Initiative.

ANT: Wie ist der Fortschritt des Brasil + Turismo-Plans?

MB: Wir hatten mehrere Lieferungen, wie zum Beispiel die Verstärkung von Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung. Neben dem Open Arms-Kanal haben wir bereits MedioTec Turismo-Kurse gestartet, bei denen es sich um Berufskurse für Schüler handelt. Wir bieten landesweit 10 offene Stellen an. Wir haben auch eine Ankündigung für Tourismus- und Gastgewerbestudenten veröffentlicht. Nächstes Jahr werden wir mehr als 100 junge Menschen im Rahmen des internationalen Qualifizierungsprogramms, das auch in Brasilien + Tourismus vorgesehen ist, in Großbritannien studieren.

Eine weitere laufende Maßnahme ist die Einführung elektronischer Visa für strategische Länder. Gemäß dem mit Itamaraty vereinbarten Zeitplan haben wir im November das Verfahren mit Australien begonnen, im Januar werden wir den Nutzen auf Touristen aus den USA, Japan und Kanada ausweiten.

Auf dem Nationalkongress laufen drei Projekte: die Modernisierung des Allgemeinen Tourismusgesetzes, die Umwandlung von Embratur in einen autonomen sozialen Dienst und die Öffnung der Fluggesellschaften für ausländisches Kapital. Wir haben daran gearbeitet, die Parlamentarier zu sensibilisieren, damit sie so schnell wie möglich über die Tagesordnung abstimmen können. Eine weitere in Brasil + Turismo vorgeschlagene Maßnahme war die Vereinbarung mit dem Sekretariat für das Kulturerbe der Union (SPU) über die Zuweisung von Gebieten von touristischem Interesse in der Union an das Tourismusministerium.

In Brasilien + Tourismus aktualisieren wir außerdem alle zwei Jahre die brasilianische Tourismuskarte, um die staatlichen Stellen zu stärken. und die Vereinbarung mit ANTT über die Inspektion von touristischen Dienstleistungen - bereits durchgeführte Maßnahmen. In diesem Jahr haben wir die Karte bereits aktualisiert und einen Rekord in der Anzahl der Tourismusregionen registriert. Im Jahr 2016 gab es 2.175 Städte in 291 Regionen. In diesem Jahr wurden auf der Karte 3.285 Gemeinden in 328 Tourismusregionen registriert.

ANT: Welche Auswirkungen hat Brasilien + Tourismus auf die brasilianische Wirtschaft?

MB: Wenn alle Maßnahmen getroffen sind, erwarten wir, dass über 40 Millionen Brasilianer in den Inlandsreisemarkt einbezogen werden und die Zahl der Ausländer von 6,5 Millionen auf 12 Millionen steigt. Mit dieser Touristenbewegung erwarten wir, durch den Tourismus rund 2 Millionen Arbeitsplätze zu schaffen und mit dem internationalen Tourismus fast 13 Milliarden US-Dollar in die Wirtschaft zu bringen.

ANT: Welche anderen wichtigen Maßnahmen sind in Ihrem Management im Gange?

MB: Wir arbeiten an einigen Fronten, um das Geschäftsumfeld zu verbessern und Arbeitsplätze und Einkommen zu schaffen. Für den Kreuzfahrtsektor beispielsweise hatten wir mit der Sanktionierung des Migrationsgesetzes bereits einen ersten Sieg - eine Maßnahme, mit der die Kosten pro Schiff um bis zu 500 R $ gesenkt werden können. Wir arbeiten auch daran, die Kosten für die Pilotierung zu senken und das Seearbeitsübereinkommen zu ratifizieren.

Zusammen mit den Vertretern der Themenparks besteht unsere Mission auch darin, die Gesetzgebung in Bezug auf das Segment zu verbessern. Wir haben auf dem Treffen der Tourismusminister des Mercosur den Vorschlag zur Befreiung von IPI für Geräte ohne Ähnliches in der Ländergemeinschaft angenommen. Jetzt muss der Vorschlag zur Entscheidungsfindung an die Spitze der Gruppe gebracht werden. Unser Team arbeitet auch mit dem Ministerium für Industrie, Außenhandel und Dienstleistungen zusammen, um Parkausrüstung als Investitionsgüter zu klassifizieren - nicht als Konsumgüter, wie sie derzeit betrachtet werden. Die Themenparks haben sich gegenüber der Regierung verpflichtet, 1,9 Mrd. R $ im Austausch für Steuerbefreiungen in den Kauf von Geräten zur Modernisierung ihrer Einrichtungen zu investieren. Die Auszahlung würde über einen Zeitraum von fünf Jahren erfolgen und nach Angaben der Unternehmen selbst ausreichen, um 56 direkte und indirekte Arbeitsplätze zu schaffen.

Wir haben auch die Regulierung von Urlaubsflügen, die bei ANAC noch anhängig ist und das Potenzial hat, rund 10 Millionen brasilianische Touristen auf den nationalen Markt zu bringen, genau überwacht. Es gibt verschiedene Maßnahmen, die sich positiv auf den Tourismus und die brasilianische Wirtschaft auswirken können.

Mintur

Von: Ramon Andrade
Salvador BA
TAGS:  ,  
SIEHE ALLE NACHRICHTEN
NACHRICHTEN
Werbung