Chinese (Simplified)EnglishFrenchGermanHindiItalianJapanesePortugueseRussianSpanish

Der Senat genehmigte ein Open-Skies-Abkommen zwischen Brasilien und der Schweiz

 01 | Geschrieben von: Newsroom Besuchen Sie Brasilien
Bildnachweis: Carlos Roman / Infraero
Bildnachweis: Carlos Roman / Infraero

Die Vereinbarung sieht vor, dass kein Land das Verkehrsaufkommen, die Häufigkeit, die Anzahl der Ziele oder die Regelmäßigkeit der Aktivitäten der anderen Partei einseitig begrenzen kann, außer aus Sicherheitsgründen.

Ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Luftkonnektivität in Brasilien. Diese Woche wurde der Gesetzesentwurf vom Bundessenat verabschiedet 634 / 2019, das das Open-Skies-Abkommen zwischen Brasilien und der Schweiz ratifiziert. Die Initiative ergänzt andere bereits von der Bundesregierung entwickelte Maßnahmen, die im Szenario nach der Pandemie dazu beitragen sollten, die Ankunft internationaler Touristen im Land zu fördern, beispielsweise die Befreiung von Visa für strategische Länder und die Öffnung der brasilianischen Luft Markt.

Der Tourismusminister Gilson Machado Neto schätzt, dass das Abkommen den Trend der Fortschritte im Luftfahrtsektor verstärkt. „2019 öffnete Präsident Bolsonaro brasilianische Fluggesellschaften für ausländisches Kapital und erregte das Interesse mehrerer Unternehmen, im Land tätig zu sein. Die Regierung hat kürzlich mit großem Erfolg 22 Flughäfen versteigert, ein weiteres Beispiel für die Bereitschaft der Investoren, im Land zu operieren und den Tourismus zu fördern “, betont er.

Das 2013 in Brasilia unterzeichnete Abkommen, das nun in Kraft treten wird, soll einen rechtlichen Rahmen für den Betrieb von Luftverkehrsdiensten schaffen und basiert auf der Politik, nach der zwei Nationen die für kommerzielle Flüge geltenden Regeln lockern. Es wird festgelegt, dass kein Land das Verkehrsaufkommen, die Häufigkeit, die Anzahl der Ziele oder die Regelmäßigkeit der Aktivitäten der anderen Partei einseitig begrenzen darf, außer aus Sicherheitsgründen. Dem Text zufolge können die Fluggesellschaften der beiden Nationen über das Gebiet anderer fliegen, ohne zu landen und Zwischenstopps mit nichtkommerziellen Zwecken einzulegen, und andere, die zum Ein- und Aussteigen von Passagieren und Gepäck bestimmt sind.

Brasilien hat bereits ähnliche Pakte mit Saudi-Arabien, Costa Rica und den Vereinigten Staaten. Die mit der Umsetzung der Vorschriften beauftragten Behörden sind die Nationale Zivilluftfahrtbehörde (ANAC) und das Bundesamt für Zivilluftfahrt. Jedes Land teilt der anderen Partei schriftlich die Unternehmen mit, die für den Betrieb der Dienste angegeben sind. Diese Genehmigung kann in bestimmten Situationen widerrufen werden, z. B. wenn die behördliche Kontrolle der Fluggesellschaft nicht eingehalten wird.

Im Rahmen des Abkommens sollten die Nationen ihren eigenen Fluggesellschaften keinen Vorzug vor den Fluggesellschaften der anderen Partei geben. Der Text definiert auch, dass jedes Land Konsultationen zu den von der Gegenpartei angewandten Betriebssicherheitsstandards in Bezug auf Luftfahrtanlagen, Flugbesatzungen, Flugzeuge und deren Betrieb anfordern kann, und es liegt auch an deren Inspektion.

Berechtigungen und Offenheit - Die Genehmigung zur Beteiligung von 100% des ausländischen Kapitals an brasilianischen Fluggesellschaften wurde im Juni 2019 von Präsident Jair Bolsonaro genehmigt. Die Maßnahme, die von den Behörden des Tourismusministeriums verteidigt wird, gilt als Meilenstein in der Zivilluftfahrt des Landes, da sie den Wettbewerb anregt und Hindernisse für den Eintritt neuer Unternehmen in den nationalen Markt beseitigt, insbesondere kostengünstiger Unternehmen in englischer Sprache.) .

Air Europa aus Spanien war das erste internationale Billigunternehmen mit 100% ausländischem Kapital, das in Brasilien tätig war. Darüber hinaus haben drei weitere Unternehmen des Segments bereits die Genehmigung von ANAC erhalten, im Land zu operieren: Norwegian Norwegian Air, Chilean Sky Airline und FlyBondi aus Argentinien. Die Unternehmen werden in der Lage sein, auf nationalen Strecken zu operieren, die Anzahl der Regionalflüge zu erhöhen und das Angebot an Flugdiensten für den Verbraucher zu erweitern.

Mtur
André Martins

Von: Redacao Besuchen Sie Brasilien
Salvador BA
TAGS:  ,  
SIEHE ALLE NACHRICHTEN
NACHRICHTEN
Werbung