Chinese (Simplified)EnglishFrenchGermanHindiItalianJapanesePortugueseRussianSpanish

Deine Geschichte

Historia do Piauí - Foto / Reproduktion: Onkel Michael
Historia do Piauí - Foto / Reproduktion: Onkel Michael

Chico Piauí wurde vor der Ankunft der Portugiesen in Brasilien von vielen indigenen Stämmen bevölkert, darunter Tremembés, die in Küstennähe und am Fluss Parnaíba lebten. Die Erkundung von Piauí erfolgte aufgrund der Anwesenheit von Pionieren wie Domingos Jorge Velho und Domingos Afonso Mafrense, die Eigentümer großer Gebiete in Piauí wurden. Später wurde Piauí 1758 Kapitän mit der Hauptstadt Oeiras. Obwohl sich die Piauí-Gesellschaft mit der Erhebung zum Kapitän nicht wesentlich änderte, wurde Piauís Territorium immer noch von Viehfarmen dominiert, und es gab nur wenige Dörfer. Mit der Unabhängigkeit und dem brasilianischen Reich wurde Piauí von ländlichen Oligarchien regiert, die bis zum Beginn der Republik weiter regieren würden. Piauí begann in der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts wirtschaftlich zu wachsen, hauptsächlich Teresina, die viele ausländische und nationale Investitionen erhielt (hauptsächlich aus dem Südosten und Süden Brasiliens).

Alte Republik:

Der erste Gouverneur von Piauí war Gregório Taumaturgo de Azevedo, der bis 1891 regierte, die Dörfer Luzilândia, Natal und Aparecida gründete und Campo Maior, União, Barras, Piracuruca und Jaicós zur Kategorie der Stadt erhob. Der republikanische Piauí würde durch folgende Merkmale gekennzeichnet sein: Rückgang des Viehbestands; Krise und Ende der Dampfschifffahrt auf dem Fluss Parnaíba; Bau der ersten Autobahnen und Eisenbahnen; Beginn des Maniçoba-Zyklus.

Gregório Taumaturgo de Azevedo wurde von Gabriel Luís Ferreira abgelöst, wurde jedoch aufgrund des Sturzes von Marschall Deodoro da Fonseca sofort abgesetzt. Marschall Floriano Peixoto ernannte Oberst João Domingos Ramos, hatte jedoch vom 29. Dezember 1891 bis zum 11. Februar 1892 eine zu kurzlebige Regierung. Diese wird, wie von Floriano Peixoto festgelegt, durch Kapitän Coriolano de Carvalho e Silva ersetzt.

Andere Gouverneure dieser Zeit waren: Raimundo Artur de Vasconcelos, Arlindo Francisco Nogueira, Álvaro Assis Osório Mendes, Antônio Freire da Silva, Miguel de Paiva Rosa, João Luís Ferreira, Matias Olímpio de Melo und João de Deus Pires Leal. Unter der Regierung von Matias Olímpio de Melo passierte die Prestes-Säule Piauí. João de Deus Pires Leal war der letzte Gouverneur dieser Zeit, der anlässlich der Revolution von 1930 abgesetzt und inhaftiert wurde.

Abolitionistische Bewegungen:

Die Sklaverei der Schwarzen war im Bundesstaat Piauí nicht so groß wie in anderen Bundesstaaten. Nach dem Eusébio de Queiroz-Gesetz (1850) verbot es den Sklavenhandel von Afrika nach Brasilien und stimulierte den internen Sklavenhandel.

Viele abolitionistische Gesellschaften entstanden ab den 1870er Jahren. Diese abolitionistischen Gesellschaften operierten in Gemeinden wie Barras, Jaicós, Luís Correia, Parnaíba und Teresina. Jaicós war die erste Gemeinde in Piauí, die am 13. Juni 1884 das Ende des Sklavensystems verfügte.

 

 

Quelle: Wikipedia

 Siehe auch
Die nördlichen Provinzen Brasiliens unterhielten aufgrund der einfachen Navigation und der ...Erfahren Sie mehr
In den 1860er Jahren erschien die Radikale Liberale Partei, das Ergebnis einer Spaltung mit der Liberalen Partei. Die neue Partei forderte die Abschaffung der Sklaverei, eine größere Autonomie für die Provinzen und das Aussterben der Macht ...Erfahren Sie mehr
Piauí Ziele
Werbung