Chinese (Simplified)EnglishFrenchGermanHindiItalianJapanesePortugueseRussianSpanish

Niederländische Invasion

Niederländische Invasion - Foto: Public Domain
Niederländische Invasion - Foto: Public Domain

Niederländische Invasionen ist der Name, der in der brasilianischen Geschichtsschreibung normalerweise für das Projekt zur Besetzung der nordöstlichen Region Brasiliens durch die niederländische Gesellschaft für Westindien (WIC) im XNUMX. Jahrhundert verwendet wird. Die niederländischen Invasionen waren der größte politisch-militärische Konflikt der Kolonie. Obwohl sie sich auf den aktuellen Nordosten konzentrierten, waren sie nicht auf eine regionale Episode beschränkt. Sie waren Teil des Rahmens der internationalen Beziehungen zwischen europäischen Staaten: Es war ein Kampf um die Kontrolle des Zuckers sowie der Bezugsquellen für Sklaven. Es gab zwei miteinander verbundene Fronten, wenn auch weit entfernt: Brasilien und Afrika.

Der Widerstand war durch finanzielle und militärische Anstrengungen gekennzeichnet, die auf lokalen und externen Ressourcen beruhten. Die in der Kolonie gesammelten Mittel machten zwei Drittel der Ausgaben zwischen 1630 und 1637 aus, hauptsächlich mit europäischen Truppen; und fast alle Ausgaben zwischen 1644 und 1654, mit Truppen hauptsächlich aus Pernambuco. Obwohl von einigen nicht akzeptiert, kann man von der Entstehung eines Gefühls des brasilianischen Nationalismus sprechen. Die Schlacht vom 19. April 1648 führte zum Sieg der "patriotischen Armee", die sich aus Kämpfern der drei dominierenden Rassen zusammensetzte. Widerstand war jedoch sicherlich ein Kennzeichen des Nativismus.

Nachdem sich die Niederlande von der spanischen Herrschaft gelöst hatten, brauchten sie Kolonien oder Produkte aus tropischen Kolonien, um zu überleben. Bahia wurde für die erste große Invasion ausgewählt. Er war damals Generalgouverneur der Kolonie D. Diogo Mendonça Furtado. Mendonça Furtado war besorgt über den unvorbereiteten Krieg in Brasilien und stieß mit der Kirche zusammen, die keine Notwendigkeit für militärische Bedenken sah. Trotzdem hatten die Holländer keine großen Probleme, die Stadt zu übernehmen.

Am 09. Mai 1624 landete die niederländische Flotte unter dem Kommando von Jacob Willekens in Farol da Barra. Nachdem sie auf die Kanonen von Ponta do Padrão abgefeuert hatten, brauchten die 3.400 Männer, aus denen das niederländische Geschwader bestand, nicht lange, um den Generalgouverneur zu übergeben, der in der sogenannten Casa dos Governadores inhaftiert war. Der Aufenthalt der Holländer in bahianischen Ländern war jedoch kurz. Am 27. März 1625 traf das portugiesische Verstärkungsgeschwader unter dem Kommando des Spaniers D. Fradique de Toledo Osório in bahianischen Ländern ein. Es gab mehr als 40 Kampftage und am 1. Mai gab es die erste Kapitulation.

Andere Invasionsversuche der Holländer wurden in Bahia registriert, aber keiner von ihnen war erfolgreich. Bahia wurde zum Zentrum des Kampfes um die Vertreibung der Holländer, die Pernambuco, Alagoas, Paraíba und Rio Grande do Norte besetzten.

Die Invasion von Salvador (1624-1625)

Die Verwalter der niederländischen Kompanie Westindien (WIC) waren sich der Verwundbarkeit portugiesischer Siedlungen an der brasilianischen Nordostküste bewusst und beschlossen, die damalige Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Salvador im Kapitän von Bahia anzugreifen. Auf diese Weise griff am 1.700. Mai 10 eine WIC-Armada mit rund 1624 Soldaten unter dem Kommando von Admiral Jacob Willekens die Hauptstadt an und eroberte sie. In Panik zogen sich die Bewohner ins Landesinnere zurück. Der Generalgouverneur, Diogo de Mendonça Furtado (1621-1624), verschanzte sich im Palast, aber sowohl er als auch sein Sohn und einige Offiziere wurden inhaftiert und in die Niederlande geschickt. Die Stadtregierung wurde vom niederländischen Adligen Johan Van Dorth ausgeübt.

1625 sandte Spanien als Verstärkung eine mächtige Armada von zweiundfünfzig Schiffen unter dem Kommando von D. Fadrique de Toledo Osório, Marquis von Villanueva de Valduesa, und des Generals der Armada der portugiesischen Küste, D. Manuel de Meneses, der größte, der damals in die Südsee geschickt wurde: die berühmte Reise der Vasallen mit fast vierzehntausend Mann. Diese Expedition besiegte und vertrieb die niederländischen Invasoren am 1. Mai desselben Jahres.

Niederländische Invasion - Foto: Public Domain
Niederländische Invasion - Foto: Public Domain
 Siehe auch
Fast 50 Jahre lang blieben die Länder Brasiliens auf Distanz verwaltet, ohne eine spezifische Position im Land für die politische Kontrolle der brasilianischen Länder. 1549 wurde schließlich die Generalregierung geschaffen ...Erfahren Sie mehr
Mehr als zwei Jahrhunderte lang war die Jesuitenausbildung allein für die brasilianische Bildung verantwortlich und von großer Bedeutung für den Erfolg der Kolonialisierung, der Bekehrung und Überzeugung von Indern und Schwarzen, ...Erfahren Sie mehr
Die Wirtschaft des kolonialen Bahia war von Anfang an auf den Auslandsmarkt ausgerichtet und reagierte auf die Anforderungen der Metropole und des europäischen Handels. Laut Tavares (1987) unter anderen Autoren war es eine Wirtschaft von ...Erfahren Sie mehr
Ziele Bahia
Werbung