Chinese (Simplified)EnglishFrenchGermanHindiItalianJapanesePortugueseRussianSpanish

Trauer der Seelen

Wehklage der Seelen (Penitentes de Juazeiro) - Foto: Elias Mascarenhas
Wehklage der Seelen (Penitentes de Juazeiro) - Foto: Elias Mascarenhas

Manifestation, eine Art Buße, die während der Fastenzeit auf Friedhöfen und Kirchen auftritt. Es besteht aus einer Gruppe von Männern und Frauen, die in weiße Laken gewickelt auf die Straße gehen, und einer vor ihnen, der die Rassel spielt. Sie singen gesegnet und machen "Halt" vor Kirchen, Kapellen, Kreuzfahrten und Friedhöfen.
Die Präsentationen werden während der Karwoche intensiviert.

Kehren wir anlässlich der Fastenzeit von 1961 zu den Ufern des São Francisco zurück, um zu hören, wie der "Gesegnete" bei der nächtlichen Zeremonie der "Seelenernährung" gesungen wird, um eine "Klage" zu begleiten. Die trockene Berührung der Rassel, wenn die Nacht lang ist, ist von weitem zu hören. Ein Caboclo mittleren Alters taucht aus einem Dorfhaus mit einem riesigen Kreuz auf, das ungefähr zwei Meter hoch und mehr oder weniger hoch ist und in dessen Armen ein weißes Handtuch hängt. Er ging zur Friedhofstür.

Folgen Sie den Schritten des Rasslers. Anhänger, die durch das konventionelle Zeichen dieser Holzstimme alarmiert werden (wenn die Glocken gedämpft sind!), Versammeln sich am traditionellen Treffpunkt. Bereits an der Tür des „Heiligen“, wo das Gebet beginnt, gibt es eine beträchtliche Anzahl von ihnen. Der 'Besitzer' des Kreuzes beginnt zu beten. Mehrere "Gesegnete" werden gesungen, weil sie von diesem Ort aus "sieben Stationen" bereisen, um das Kreuz im "Meisterhaus" zu behalten. Dies beendet die "Klage", an der Männer und Frauen teilnehmen. Es ist der im Süden des Landes praktizierten "Empfehlung der Seelen" sehr ähnlich.

Sie verrichten eine heilige Arbeit mit solchen „Wehklagen“ - sie ernähren Seelen, die immer noch in der Luft oder im Fegefeuer kämpfen, und sühnen ihre Beschwerden mit dieser Praxis. Sie ernähren die Seelen anderer und schützen sich gleichzeitig, indem sie den Körper vor Gefahren und Übeln „schließen“ und künftige Erlösung erlangen, wenn sie die sieben Male, die sie dies getan haben, nicht unterbrechen.

Die Praxis von sieben Jahren in Folge ist das erforderliche Minimum, da es kein Verbot gibt, einen neuen Zeitraum zu wiederholen. Was sie nicht tun sollten, ist zu starten und dann nicht fortzufahren. In diesem Fall gibt es Sanktionen, die das Übernatürliche anwenden wird: Krankheiten, Unglück usw.

Die Praktizierenden dieses Rituals sind fest von der Anwesenheit der Seelen derer durchdrungen, die auf diesem Weg der sieben Schritte gestorben sind. Wir bestätigen noch einmal, worauf wir bereits hingewiesen haben: Während in Europa das Treffen der Toten mit den Lebenden am Karneval stattfindet, findet es in Brasilien in der Fastenzeit statt. Früh am Morgen, bevor das Kreuz aufbewahrt wird, gibt es die "Kuss" -Zeremonie, mit der die "Fütterung der heiligen gesegneten Seelen" in dieser Nacht endet.

Die gesungenen Gebete haben viel von dem heiligen Gesang - der Weichheit. Die gedämpften Stimmen der Jungen, die leisen Stimmen der Männer und Frauen bilden ein mavious Ensemble. Diese Melodien, die aus religiösem Eifer weitergegeben werden, singen in den Ohren derer, die Zeuge der "Wehklagen" sind, der vielen "Gesegneten":

Wo zu sehen: in den Gemeinden Chapada Diamantina, insbesondere Lençóis, Andaraí und Mucugê.

 Siehe auch
Diese folkloristische Manifestation ist hauptsächlich durch die zentrale Figur gekennzeichnet? das babalawô oder baba-oni-awô - der Vater, der die Zukunft kennt, die Schicksale, die in die Geheimnisse des Orakelspiels eingeweiht wurdenErfahren Sie mehr
Manifestation religiöser Natur, die um Almosen bitten soll, um an die Feierlichkeiten von São Cosme und São Damião oder eines anderen Heiligen zu erinnern.Erfahren Sie mehr
Sie sind Charaktere in Kostümen, die inmitten von Karnevalsfesten auf die Straße gehen. Jedes Mitglied trägt eine farbige PappmaskeErfahren Sie mehr
Ziele Bahia
Werbung