Chinese (Simplified)EnglishFrenchGermanHindiItalianJapanesePortugueseRussianSpanish
 Besuchen Sie Ituberá
Artesanato de Ituberá - Foto: Rita Barreto - Setur-Ba (Lizenz: cc-by-sa-3.0)
Artesanato de Ituberá - Foto: Rita Barreto - Setur-Ba (Lizenz: cc-by-sa-3.0)

Ituberá liegt zwischen den steilen Hängen und den großen Mangroven des Serinhaém-Kanals, der vom Fluss Santarém in zwei Hälften geteilt wird. Ituberá ist eine wichtige Stadt für den unteren Süden des Bundesstaates. Auf einer der Strecken des Rio dos Cágados im Stadtgebiet befindet sich die Cachoeira de Castro Alves. Der Anlegesteg im Serinhaém-Kanal hat neben einer Landebahn Ausgänge zu einigen Flussdörfern.

Die Mutterkirche von Nossa Senhora da Conceição aus der ersten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts ist ein wunderschönes Denkmal, das über eine lange Treppe zugänglich ist. Der Glockenturm endet mit einer byzantinischen Glühbirne, die mit Tabletten überzogen ist. Die Mitte des XNUMX. Jahrhunderts erbaute Kirche Santo André sticht auch in der Stadtlandschaft hervor. Es wurde zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt errichtet und steht oben und bietet einen Panoramablick auf die Stadt. Zu Ehren des Schutzheiligen findet auf dem Gelände eine regionale Party statt, bei der Zelte für den Verkauf von Lebensmitteln aufgestellt werden.

Die Ruinen von Engenhos und die starke Präsenz der schwarzen Kultur zeigen die Bedeutung von Zuckerrohr in der Kolonialzeit. Es ist daher kein Zufall, dass es in der Gemeinde (Ingeria und Lagoa Santa) noch Quilombo-Gemeinden gibt. Im Jahr 1909 wurde Vila de Santarém in die Kategorie der Stadt erhoben. 1943 wurde der Name in Serinhaém geändert und 1944 in Ituberá umbenannt.

Erfahren Sie mehr über Ituberá
Ituberá Fotos
SEHEN SIE 9 WEITERE FOTOS
Ziele Bahia
Werbung